♦Gebet

Einige Lieblings Gebete von Mutter Teresa

 

Novenen

 

♦Novene zum Hl. Josef

♦Novene zum Heiligsten Herzen Jesu

♦Novene zum Heiligen Geist

♦Weihnachtsnovene

♦Novene zur Barmherzigkeit Gottes

♦Novene zur Hl. Mutter Teresa von Kalkutta

 

 

Was ist eine Novene?

 

Seit frühester Zeit beten Christen Novenen.

Der Begriff «Novene» stammt aus dem Neuen Testament, als Maria und die Apostel nach der Himmelfahrt Jesu neun Tage gemeinsam im Gebet verharrten, den verheißenen Heiligen Geist erwartend, der sie am «Pfingsttag» erfüllte (Apg 2,1). Seitdem wurde es in der Tradition der Kirche zum Brauch, Novenen zu beten.

 

Eine Novene ist ein vorgegebenes Gebet, das an 9 aufeinander folgenden Tagen gebetet wird. Demjenigen Christgläubigen, der an einer öffentlich abgehaltenen Gebetsnovene andächtig teilnimmt

 

Der Ursprung liegt wohl in der Pfingstnovene, dem neuntägigen Gebet um den Heiligen Geist, wie es die Apostel und die Jünger Jesu mit Maria nach der Himmelfahrt Jesu im Abendmahlssaal praktizierten. Sie geht auf den Pfingstbericht in der Apostelgeschichte 1,13–14 EU zurück, nach dem die ersten Christen nach der Himmelfahrt Christi zurückgezogen im Gebet lebten, bis am Pfingsttag der Heilige Geist über sie kam. Die Pfingstnovene gehörte seit der Barockzeit als fromme Übung zum Brauchtum der Kirche. Papst Leo XIII. ordnete am 9. Mai 1897 in seiner Enzyklika Divinum illud munus an, dass in allen Pfarrkirchen und geeigneten anderen Kirchen und Kapellen eine neuntägige Andacht gehalten werden solle. Seit der vom Zweiten Vatikanischen Konzil initiierten Grundordnung des Kirchenjahres (1969) wurde die Pfingstnovene aufgewertet und ist Teil der offiziellen Liturgie; seitdem gibt es für die Werktage zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten eigene Texte für die heilige Messe und das Stundengebet.[1]

 

Die Novene (von lateinisch: novem = neun) ist eine in der rörmisch-katholischen Kirche, insbesondere in den Ordensgemeinschaften, verbreitete Frömmigkeitsübung, bei der bestimmte Gebete an neun aufeinander folgenden Tagen verrichtet werden.

Solche Gebetseinheiten sind z. B. zur Vorbereitung eines grossen Festes (Ostern, Weihnachten, Pfingsten) oder auch vor einer wichtigen persönlichen Entscheidung oder nach wichtigen Lebensereignissen möglich.

 

Daher ist jeder eingeladen, eine Novene zu einem der treuen Diener Gottes zu beten. Unser Himmlischer Vater Vater, hat geboten   “Einander zu lieben. ” (Johannes 13:34), Er freut sich, die Gebete seiner himmlischen Kinder zu beantworten, die ihn für die Bedürfnisse und Sorgen ihrer Brüder und Schwestern auf Erden anflehen. .Es sollte betont werden, dass eine Novene keine Zauberformel ist und keine abergläubische Praxis werden sollte. Das Gebet setzt immer Glauben, Demut und Abhängigkeit von Gott und seinem göttlichen Willen voraus.

 Auf diese Weise könnte die Novene auch neun Tage lang eine größere Offenheit  den Willen Gottes -gegenüben und schließlich lernen, sich seinen Vorsehung ganz aus zuliefern. Wir sollten uns daran Erinnern, “ Welches auch immer die Handlungen und Worte sein mögen, in denen sich das Gebet ausdrückt, es betet doch immer der ganze Mensch. Um aber den Ort zu bezeichnen, aus dem das Gebet hervorgeht, spricht die Schrift zuweilen von der Seele oder dem Geist, am häufigsten aber - mehr als tausendmal - vom Herzen. Das Herz betet. Ist dieses fern von Gott, ist das Gebet sinnentleert." Katechismus der Katholischen Kirche, 2562).

 

Jesus pries diese Tugend im Lukasevangelium und sagte:“Darum sage ich euch: Bittet und es wird euch gegeben; sucht und ihr werdet finden; klopft an und es wird euch geöffnet.” (Lukas 11: 9). Er hört immer auf jedes unserer Gebete, er gibt uns jedoch nicht immer die Antwort die wir uns wünschen, er versucht, uns bei der Erfüllung seines Willens zu helfen und zuleiten.

 

Ob Sie direkt zu Gott oder zu Maria und den Heiligen beten (in diesem Fall beten Sie immer noch durch sie zu Ihm), beten Sie mit Demut, Aufrichtigkeit und Liebe. Dann, wenn nichts anderes, wird unser Herr Ihnen zumindest das kostbare Geschenk Seines Heiligen Geistes geben, um Sie inmitten Ihrer Prüfungen und Schwierigkeiten zu stärken und führen.

Wie Jesus in Lukas 11:13,  zu seine Jünger sagte: “Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten.”

 

 

 

 

 

______________________________

 

 

 

 

 

 

Text © Mother Teresa Center of the Missionaries of Charity

 

 

 

 

 

Mother Teresa Center

3835 National Avenue

San Diego, CA 92113

USA

-------------------------------------------------

mtc@motherteresa.org

www.motherteresacenter.org

-------------------------------------------------

♦Italiano  ♦English  ♦Español  ♦Français  ♦Português  ♦Deutsch ♦中文

 

Startseite    ●Über    ●Gebet   ●Neuigkeiten   ●Publikationen    ●Bibliothek    ●Multimedia    ●Archiv    ●Kontakt