♦Gebet

Mediationen & Gedanken über:

Die Muttergottes

♦Mai – Marien Monat

 Mai – ein Monat, in dem die Gottesmutter Maria im Besonderen verehrt wird, eine Zeit, darüber nachzudenken welchen Platz in Maria die Mutter Jesus in unserm Leben hat.

 

♦Hl. Teresa von Kalkutta

♦Hl. Johannes Paul II

♦Hl. Paul VI

♦P. Benedikt XVI

♦Marienlob im Mai

 

Anregungen, diesen Marien Monat in einer besonderen weise  zu feiern

Es gibt viele Möglichkeiten, diese  besondere Hingabe an Maria zum Ausdruck zu bringen und zu feiern. In  fast jeder Kirche findet sich im Monat Mai, der „Maialtar“. Eine besonders mit Blumen und Kerzen geschmückte Marienstatue, die optisch hervorgehoben wird und den Mittelpunkt der Maiandachten bildet. Vielerorts werden Andachten zu Ehren der heiligen Gottesmutter Maria im Mai gefeiert

Bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg war es üblich, dass auch jede Familie im Monat Mai zu Hause einen „Maialtar“ aufbaute: Eine blumengeschmückte Marienstatue (u. a. mit Maiglöckchen) die einen besonderen Platz im Haus bekam.

Vielleicht ist das ja auch etwas für sie! Nehmen sie sich die Zeit zum Aufbau eines kleinen Marienaltars, an dem zwischendurch mal ein Mariengebet gesprochen werden kann oder besuchen sie eine Maiandacht in einer Kirche in ihrer Nähe.

 

♦Totale Hingabe an Jesus durch Maria - Marienweihe

♦Litanei zur Gottes Mutter -Laurentinische Litanei

♦ Hymnus Akathistos an die  Mutter Gottes (Theotokos)

♦Der Rosenkranz

♦ Das Regina Coeli

♦Über die rechte Pflege und Entfaltung der Marienverehrung

 

Heilige Teresa von Kalkutta:

"Während dieses schönen Monats der Gottesmutter, lasst Sie uns  mit duftenden Blumen krönen - mit den Blumen der Liebe, der Sanftmut, und Demut  füreinander, und bitten wir Jesus , das wir wirklich ein Grund Ihre Freude zu sein, wie Er es  war." (Ausschnitt aus ihren Briefen und Ihre Schwestern)

 

 

 

 

 

 

 

 

Papst (Emeritus) Benedikt XVI

 

"In den Tagen nach der Auferstehung des Herrn blieben die Apostel, getröstet von der Gegenwart Marias, vereint, und nach der Himmelfahrt verharrten sie mit ihr zusammen in betender Erwartung des Pfingstereignisses. Maria war für sie Mutter und Lehrerin, und sie hat diese Rolle bis heute für die Christen aller Epochen. Jedes Jahr, in der Osterzeit, erleben wir dies noch tiefer, und vielleicht ist in der Volksfrömmigkeit gerade aus diesem Grund der Monat Mai, der normalerweise zwischen Ostern und Pfingsten liegt, der Jungfrau Maria geweiht. Dieser Monat, der morgen beginnt, dient uns daher zur Wiederentdeckung der mütterlichen Aufgabe, die Maria in unserem Leben erfüllt, damit wir stets fügsame Jünger und mutige Zeugen des auferstandenen Herrn seien.

Der Jungfrau Maria vertrauen wir die Nöte der Kirche und der ganzen Welt an – vor allem in der gegenwärtigen Zeit,

(At the Regina Caeli  2006. 04. 30.)

 

 

 

 

 

Heiliger Papst Paul VI:

The month of May is the "month which the piety of the faithful has especially dedicated to Our Blessed Lady," and it is the occasion for a "moving tribute of faith and love which Catholics in every part of the world [pay] to the Queen of Heaven. During this month Christians, both in church and in the privacy of the home, offer up to Mary from their hearts an especially fervent and loving homage of prayer and veneration. In this month, too, the benefits of God's mercy come down to us from her throne in greater abundance" (Paul VI: Encyclical on the Month of May, no. 1).

 

 

 

 

 

Heiliger Papst Johannes Paul II:

Heute beginnt der Monat, der in besonderer Weise der Gottesmutter gewidmet und in der Volksfrömmigkeit sehr beliebt ist. Indem sie eigene liturgische, katechetische und pastorale Initiativen anbieten, machen viele Pfarreien und Familien den Mai, einer festen Tradition folgend, zu einem Marienmonat.

 

Möge es überall ein Monat des intensiven Betens mit Maria sein! Das ist der Wunsch, den ich jedem von euch, liebe Schwestern und Brüder, mitgebe, wobei ich noch einmal empfehle, täglich den Rosenkranz zu beten. Er ist ein einfaches, sich wiederholendes Gebet, das aber sehr nützlich ist, um in die Geheimnisse Christi und seiner und unserer Mutter einzudringen. Zugleich ist es eine Gebetsweise, von der die Kirche weiß, daß sie der Gottesmutter willkommen ist. Wir sind eingeladen, dieses Gebet auch in den schwierigen Augenblicken unseres Pilgerweges auf Erden zu Hilfe zu nehmen.

(Pope John Paul II 2002)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text © Mother Teresa Center of the Missionaries of Charity

 

 

 

Mother Teresa Center

3835 National Avenue

San Diego, CA 92113

USA

-------------------------------------------------

mtc@motherteresa.org

www.motherteresacenter.org

-------------------------------------------------

♦Italiano  ♦English  ♦Español  ♦Français  ♦Português  ♦Deutsch ♦中文

 

Startseite    ●Über    ●Gebet   ●Neuigkeiten   ●Publikationen    ●Bibliothek    ●Multimedia

Archiv    ●Kontakt