Über die  Missionarinnen und Missionare  der Nächstenliebe 

 

 Die von Mutter Teresa gegründete geistliche Familie

 

   ANGEGLIEDERTE LAIEN-

  Laien- Missionare und Missionarinnen der Nächstenliebe

 

♦Geschichte

♦Ziel

♦Mission

♦Lebensweise

♦Tägliche Gebete

♦Kontakt Information

♦Briefe an die Mitarbeiter Freiwillige Helfer und Laien Missionare der Nächstenliebe

 

“Meine lieben Laien-Missionare, bewahrt die Freude Jesus zu lieben in euren Herzen und teilt diese Freude mit allen die mit euch in Begegnung kommen. Mach einen starken Vorsatz, ich werde ich will mit dem Segen Gottes heilig werden. Das wird euch helfen den unendlichen Durst Jesus nach Liebe und Seelen zu stillen.” (Mutter Teresa von Kalkutta)

 

 

 

 

GESCHICHTE:

 

 

Die Bewegung, der Laienmissionare der Nächstenliebe ist eine internationale Bewegung von Laien, verheiratet oder allein stehend, die dem Geist und dem Charisma der MissionarInnen der Nächstenliebe anhängen und private Versprechen der Keuschheit (ehelich), der Armut, des Gehorsams und dem ganz-herzigen, freiwilligen Dienst an den Ärmsten der Armen- beginnend in der eigenen Familie, leben.

 

Am 16. April 1984 haben die ersten 4 Privatpersonen in Anwesenheit Mutter Teresas in einer Kapelle der Kontemplativen Brüder der Gemeinschaft in Rom ihre Gelübde gemacht. Sie führten zunächst einige Jahre lang ein Leben des Gebetes, der Umkehr und Arbeiten der Barmherzigkeit. Später studierten sie 2 Jahre lang die Enzyklika: Familie Consortio. Am 25. Februar 1987 wurde die Bewegung von der Diözese Rom anerkannt.

 

Gottes Gnade ist es zu verdanken, dass die Bewegung sehr schnell wuchs und sich über verschiedene Länder Europas und in Nord- Zentral und Südamerika verbreitete. Die Statuten wurden bereits in mehr als 15 Sprachen übersetzt.

 

 

 

 

 

ZIEL:

Ganz im Herzen der Welt bleibend, heiligen sich die LMC´s selbst und ihre eigenen Familien, in dem sie sich selbst, ihre Familien und die ganze Welt Gott anvertrauen: Überall bezeugen sie Gott durch die Heiligkeit ihres Lebens, das sich im Gebet, in der Umkehr und in Werken der Barmherzigkeit ausdrückt, ganz nach dem Vorbild der Heiligen Familie aus Nazaret.

 

 

 

 

MISSION:

Die spezielle Aufgabe der LMCs ist für die Rettung und Heilung der eigenen Familienmitglieder und für die Ärmsten der Armen in der ganzen Welt zu arbeiten:

•Durch die ständige Anstrengung die eigene Familie in wahre Stätten der Liebe zu verwandeln, durch Familiengebet, Austausch, Dialog und Dienst;

•Alltägliche Dinge mit einer außergewöhnlichen Liebe tun, zur größeren Ehre Gottes;

•Ein Leben des Gebetes, der Umkehr und des Dienstes leben, das gekennzeichnet ist von Einfachheit, Demut, Evangelisation und Anbetung;

•Durch ihre geweihte Anwesenheit im Herzen der Welt;

•Dem verborgenen Jesus lieben und dienen in der erschreckenden Gestalt der Ärmsten der Armen

•Materielle Hilfe nach den eigenen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten geben und spirituellen Beistand denen, die ihn brauchen;

•So weit es geht, das Leben und die Arbeit mit den Missionarinnen der Nächstenliebe teilen

•Mit Freude die eigenen Leiden annehmen und sie dem Herrn übergeben, in liebendem Vertrauen und Fröhlichkeit.

 

 

 

 

LEBENSWEISE:

Alle die sich für diese Form des Lebens interessieren, können eine „Komm und Sieh“ Erfahrung machen, indem sie z.b eine Zeit regelmäßig in eine LMC- Gruppe gehen, und die Statuten lesen und studieren und  den spirituellen Leiter der Gruppe kennen lernen und natürlich soweit es möglich ist, auch die Missionarinnen der Nächstenliebe.

Am Ende einer Komm  und Sieh Periode, kann der Kandidat nach Absprache mit dem geistlichen Leiter, ein Vorbereitungsjahr auf die ersten Gelübde machen.

 

Das Zeichen der LMC´s ist ein einfaches Kreuz, das man nach dem Eintritt bekommt und das über dem Herzen oder um den Hals getragen wird. Nach der ersten Profess bekommt man ein größeres Kreuz. Die Kleidung soll einfach und würdevoll sein: ein Zeichen der Hingabe an die Ärmsten der Armen und ein Bespiel der Bescheidenheit für alle.

Die LMCs haben geistliche Leiter und Laien- Verbündete auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Jede lokale LMC Gruppe trifft sich einmal die Woche oder mindestens alle 14 Tage. Nationale Treffen gibt es einmal im Jahr und wenn es möglich ist, werden internationale Treffen alle 4 bis 5 Jahre abgehalten.

 

 

 

TÄGLICHE GEBETE:

Es gibt ein kleines LMC Gebetsbuch und viele beten auch das Stundenbuch, zumindest Laudes und Vesper.

 

 

 

 

 

KONTAKT INFORMATION:

Für weiter Informationen kontaktieren Sie bitte: mcbroscontemplative@tiscalinet.it or

 

Missionaries of Charity – Contemplative

V. S. Agapito, 8

00177 Roma

Tel: 06 / 21.70.77.02

Fax: 06 / 21.70.77.03

 

 

 

 

♦Aktive Schwestern   ♦Kontemplative Schwestern

♦Aktive Brüder ♦Kontemplative Brüder

♦ Priestergemeinschaft   ♦Corpus Christi Bewegung

♦Mitarbeiter

♦Freiwillige Helfer von Mutter Teresa

♦Leihen Missionare der  Nächstenliebe

♦Briefe an die Mitarbeiter Freiwillige Helfer und Laien Missionare der Nächstenliebe

 

Statistik 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text © Mother Teresa Center of the Missionaries of Charity

 

Mother Teresa Center

3835 National Avenue

San Diego, CA 92113

USA

-------------------------------------------------

mtc@motherteresa.org

www.motherteresacenter.org

-------------------------------------------------

♦Italiano  ♦English  ♦Español  ♦Français  ♦Português  ♦Deutsch ♦中文

 

Startseite    ●Über    ●Gebet   ●Neuigkeiten   ●Publikationen    ●Bibliothek    ●Multimedia    ●Archiv    ●Kontakt